Reise blog von Travellerspoint

north of south

5 freunde inkl. treue fahrende Begleiter :-)

semi-overcast 20 °C

Liebe leute vor dem pc. Bereits ist bei uns wieder mehr als eine woche vergangen. Eine woche mit sagenhaften erlebnissen, guten begegnungen und kulinarischen höhepunkten. Wie bereits in der vorschau des letzten berichtes angetönt, war unser plan, weiter nördlich richtung golden bay und abel tasman weiter zu reisen. Die golden bay zält zu den wahrscheinlich letzten hippie gegenden dieser welt. Es leben nur ca. 5000 leute an diesen schönen stränden (früher hiess die bucht übrigens unpassenderweise murderers bay, danach massacre bay, dann coal bay, bevor der viel angenehmere name golden bay gefunden wurde). Alles ist hier homegrown, organic und earthfriendly. Epizentrum der neuzeit hippies ist das städtchen takaka am fusse der takakahills. Den hills ist zu verdanken, dass die touris (und auch die restlichen kiwis) die bucht viel weniger besuchen, als andere regionen neuseelands. Die passstrasse ist kurvig und eng - die fahrt macht aber extrem viel spass. In takaka häufen wir uns einen stock essen und trinken an und geniessen hippiewatching in extremis.

Unsere erste nacht verbringen wir im ruhigen pohara östlich der golden bay. Am nächsten tag besuchen wir entlang der bay jeden zeltplatz und werden schliesslich beim letzten fündig. Der wharariki campground ist der wohl bestgelegenste zeltplatz dies welt (in the eye of the kiwi - J F google it). Wir verbringen zwei wunderschöne tage inkl. mischis geburi hinter den dünen des wharariki beachs, schiessen postkarten fotos und lassen uns von seehunden babies verzaubern. Die locals wissen viel zu erzählen und sind stolz, teil der golden bay gemeinde zu sein. Alles in allem ein platz,an dem die zeit still zu stehen scheint und an den man gerne zurück kommen möchte.

Ein weiterer stopp ist nelson. Wir bekommen auf dem riesigen zeltplatz (bis zu 2500 in der peak season) einen schönen platz und geniessen einen der ersten warmen abenden in neuseeland. Dank gilt hier therese und hans für das super spili, welches den meisten anwesenden sehr gut gefällt. :-) wir besuchen um 10 uhr morgens die bier und cider brauerei Stoke und lassen uns von jim durch die schöne brauerei inkl. kunstatelier führen. Im hammer schönen kaffee testen wir die verschiedenen vergorenen köstlichkeiten. An der bar werden wir in ein gespräch verwickelt und lassen uns von der barlady erzählen, wie gut sie doch thun und vor allem uetendorf kenne. Es stellt sich heraus, dass eben diese barlady die selbe neuseeländerin ist, welche wir vor ein paar jahren an einem festli bei herr mini kennen lernten. Wie klein die welt manchmal doch ist, wenn man die richtigen brauereien besucht :-) sogar nadin und bettina verlieben sich in die produkte von stoke und entdecken in jeden getesteten produkt ein neues "lieblings". Ob die anschliessenden shopping eskapaden auf den alkohol zurück zu führen sind, sei an dieser stelle offen gelassen. Mit weniger geld aber einem guten vorrat an hand crafted beers and ciders und einigen kleider halb- und fertigfabrikaten verlassen wir nelson in richtung marlborough sounds.

Auf halben weg entscheiden sich die fahrer einen nachthalt einzulegen. Auf dem DOC campground von pelorus verbringen wir einen super schönen abend. Für nur 7.- gibts hier warme duschen, saubere WCs und eine küche mit allem schnick schnack.

Der nächste halt ist portage am kenepuru sound. Zum glück sind wir heute zu faul zum kochen, denn es gibt super fush und chups und ein geheimtipp der sehr anstrengenden aber netten deutschen serviertächter: na gehts heute noch schwimmn mit all dem plankton in der nächstn bucht - ihr werdt leuchten und überhaupt .. ich liebe die schweiz mit den schönen skigebieten wie sölden .. ach ne österreich aber genau egal. Wie habt ihr eigntlich... ..(hat jemand mal n' hammer anm.d.red.)

Was einige stunden später in vorher genannter bucht geschehen ist, können wir leider nicht in worte fassen. Nur so viel: dank gilt der deutschen serviertochter für den tipp und dem lieben papsi (auch deutscher) der vor uns ins mit plankton getränkte wasser gesprungen ist um temparatur und tiefe zu testen. Ein wunderbares "einmal-in-deinem-leben-erlebnis" beendete diesen schönen tag.

Letzter halt auf der südinsel war dann die hafenstadt picton, von welcher die fähren richtung wellington (nordinsel neuseelands) ablegen. Am abend geschieht auf dem zeltplatz bereit das nächste phänomen, als wir uns nach dem BBQ mit einem schweizer pärchen (mike & piera) unterhalten und herausfinden, dass diese gute bekannte von familie zingg sind. Muss man für diese zufälle wirklich nach neuseeland reisen? :-) Am nächsten mittag heisst es bereit abschied nehmen von unserer travel-henne nadin, welche nun in den marlborough sounds auf einer insel umenwwwofet. Viel glück und erfolg von miube an dich liebe nadin!

Die überfahrt mit dem interislander richtung wellington ist super ruhig und die aussicht einmalig. Vorbei an paua-muschel plantagen, diversen farms und dem offenen meer erreichen wir bereits ca. 4 stunden später NZ capital wellington.

Spruch des jahres: du - isch für di geits?
Once in a lifetime: von planton erleuchtet
Style brauerei nz: stoke by the mc cashin family
Wunsch zurück in der schweiz: es mountainbike und e hulahopp ring u gnue schnee für ne frühligs snowboard tag

Eingestellt von miube 11:50 Archiviert in Neuseeland

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint