Reise blog von Travellerspoint

nz in den outdoor mekkas und mit frau s.

overcast 21 °C

In queenstown angekommen fühlt man sich irgendwo zwischen interlaken, berlin und tokio. Die anfahrt ist landschaftlich sehr ansprechend, der dorfkern aber schreckt uns zuerst eher ab. Es wimmelt von japanern (könnten allenfalls auch koreaner sein) und deutsch wird auch an jeder ecke gesprochen. Wir entscheiden uns deshalb, wieder aus dem dorf rauszufahren, unsere wanderschuhe zu schnüren und für ein paar stunden dem trubel zu entfliehen. Belohnt werden wir mit einer eindrücklichen sicht auf lake wakatipu. Nach der wanderung erholen wir uns am ufer des sees und mischu entschliesst sich zudem für eine abkühlung, welche nach einigen sekunden jedoch schon genügend gekühlt hat. Zurück in queenstown besuchen wir fergburger. Diese institution beglückt seit nunmehr 20 jahren sowohl einheimische als auch traveller mit den wahrscheinlich besten hamburgern neuseelands (gemäss rate a burger hat ihr cheeseburger 100 von 100 möglichen punkten erziehlt). Am nächsten tag ist "grosswäsche" angesagt und alle kleider, bettwäsche und abtröchnitüechli erhalten einen frischen duft. Die restliche zeit kunden wir die zahllosen outdoorshops von queenstown und die nicht minder zahlreichen souvenirshops aus.

Auf unserer reise richtung norden besuchen wir das verträumte städtchen arrowtown. Nur ca. 20 minuten von NZ interlaken entfernt, kommt man sich hier vor wie in einer anderen welt. Ballenberg ist wahrscheinlich eine passende beschreibung für das kleine dörfchen, welches ein stopp auf jeder neuseelandreise sein sollte. Eine weitere bergige strecke führt vorbei an den skiorten cardrona und dem bekannten snow park nz bevor wir im super städtchen wanaka eintreffen.

Am see verbringen wir unseren ersten nachmittag mit sünnele, bädälä und gniesserle. Uns gefällts von anfang an prächtig hier. Am abend besuchen wir mit dem spice room das gemäss tripadvisor beste indische restaurant neuseelands und werden sowohl vom essen, als auch von der bedienung nicht enttäuscht. Nach dieser kulinarischen superlative gehts im lokalen cinema paradiso ähnlich spitzenmässig weiter. Sowohl der film (the girl with the dragon tattoo) und vielmehr das ambiente des kinos beenden diesen tag der extraklasse. Frühmorgens gehts weiter mit einer spazierwanderung auf den hausberg mt. Iron und wir werden einmal mehr mit einer super 360° rundsicht belohnt. Am nachmittag entscheiden wir uns fürs nichtsmachen. Am nächsten tag wissen wir, dass das nichtsmachen als vorbereitung für die viel zu lange und viel zu anstrengende mountainbiketour von vorteil war. Trotzdem ist auch dieser tag, welcher wir zwischen wanaka und lake haewa verbringen ein leckerbissen unserer reise. Am abend kommen wir total erschöpft aber über glücklich nach gut 6 stunden im sattel wieder auf unserem zeltplatz an.

Weiter nördlich treffen wir wieder einmal auf unseren kollegen pazifik. Der aus funk und fernsehen bekannte lake matheson verweigert uns leider den blick auf mt. Cook und mt. Tasman und deren spiegelbilder. Von den glaciern besuchen wir einzig den fox glacier. Im weiter nördlichen franz josef glacier ist der zeltplatz die einzige sehenswürdigkeit, welche wir besuchen. Die ganze anlage ist wunderschön in einen regenwald eingebettet. Uns gefällts!

Am nächsten morgen stehen wir früh auf und machen uns mit käthi auf den weg. Das ziel heisst christchurch und ist gute 430km und ca. 7 autostunden entfernt. Der arthurpass wird in einer für wendekreisen camper super zeit überwunden. 20 minuten zu früh treffen wir am flughafen ein. Das wissen wir jedoch erst, als 20 minuten später nadin in der arrival halle einspatziert. Welch ein zufall, ganz so ohne wissen um die ankunftszeit von frau s.

Vom 4ten bis 6ten februar sind wir in christchurch unterwegs. Nadin, welche die stadt vor dem grossen erdbeben schon zwei mal gesehen hat, ist bewegt. Wir wagen uns gemeinsam bis vor die absperrungen der red zone, welche die grösste verwüstung erlebte. Die einzige sehenswürdigkeit ist das neue einkaufsviertel re:start, welches aus schiffscontainern gebaut wurde und einer der einzigen orte in chch ist, welcher nicht einer geisterstadt gleicht. Wir besuchen zudem das städtische museum, dass im moment eine sonderausstellung der world of wearable art zeigt. Interessant, was man alles anziehen kann. Nach einem grosseinkauf in gemüse-, heimwerker-, outdoorläden und shoppingcenter sind wir bereit für die strasse und verlassen christchurch in richtung mt. Hutt.

Unser ziel ist, das den lord of the rings fans bekannte, edoras. Hauptstadt des königreichs rohan in peter jacksons verfilmung der tolkien saga. Die neuseeländer haben den schön in ein taleingebetteten hügel jedoch (noch) nicht umgetauft und nennen ihn weiterhin mt. Sunday. Belohnung für die fast drei stündige anfahrt sind eine weltweit einmalige aussicht und ein stückchen lord of the rings erinnerung. Die nacht verbringen wir etwas ausserhalb des städtchens methven. Eine riesige allee mit wuchtigen bäumen bietet uns unterschlupf für die nacht. Jedoch erst nach einem überraschungsmitbringsel - dem schweizer fondue. Oooooh wie haben wir es vermisst. Wir erinnern uns, dass auch die schweiz so einiges zu bieten hat.

Am nächsten morgen nehmen wir zum zweiten mal den arthurspass in angriff. Dieses mal jedoch mit einigen zwischenstopps. Die fahrt ist abwechslungsreich mit seen, gebirgsformationen und wiesen. Highlight ist sicherlich das bei bouldern (kletterern) beliebte castle hill mit den super schönen felsen. Wir fahren entlang des lake brunners bevor wir endlich an der westküste angkommen. Das küstenstädtchen greymouth ist unser schlafplatz. Nach einem schwumm im pazifik sind wir erfrischt und nach der nährenden pasta bereit für die nacht.

Weiter nördlich fahren wir an den mystischen felsformationen von punakaiki vorbei. Der fels sieht hier aus wie gestapelte pancakes und heisst deshalb ..... pancake rocks. Mischu hat bei dieser ansicht einmal mehr hunger. In jacks gasthaus werden wir fündig und geniessen eine pizza in einem schön gelegenen garten. 50 kilometer von der industriestadt westport entfernt finden wir auf der lyell historic site einen schönen doc campground. Das chicken teryaki mit reis schmeckt und die nachbarn sind uh lustig. Einzig die bestialischen sandflys sind hier extrem hungrig auf menschenblut.

Die naechsten paar tage wollen wir nun weiter nördlich in der golden bay bzw. dem abel tasman nationalpark verbringen.

Bis zum nächsten mal
Miube und die friedliche räuber henne

Eingestellt von miube 13:16 Archiviert in Neuseeland

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint